News

ERC-EPALS Provider Kurs

Mit großem Erfolg fand Ende Oktober in Kooperation mit dem German Resuscitation Council (GRC) wieder ein ERC-EPALS-Kurs im Simulationszentrum statt.

24 Teilnehmende aus Präklinik und Klinik kamen aus ganz Deutschland und der Schweiz, um sich zwei Tage lang im Bereich Kinderreanimation nach den aktuellen ERC-Richtlinien fortzubilden. Das Feedback zum Kurs war durchgehend positiv. Auch einige Trainer des Simulationszentrums nahmen teil.

Der European Pediatric Life Support Kurs (EPALS) ist eine intensive zweitägige Fortbildung für Rettungsdienstpersonal, Ärztinnen und Ärzte sowie Krankenpflegepersonal. Sie bereitet die Teilnehmenden speziell auf Notfallsituationen mit Kindern vor.

Themen des Kurses waren das Erkennen eines kritisch kranken Kindes, Atemwegsmanagement inklusive Fremdkörperentfernung, Arrhythmien, Trauma-Management, die Wiederbelebung von Kindern sowie Neugeborenen. Hinzu kam das Training von besonderen Skills und Situationen, wie z.B. Gefäßzugänge bei Kindern, pädiatrische Besonderheiten beim Volumenersatz, Pharmakotherapie und die Defibrillation beim Kind.

Bereits einen Monat vor Kursbeginn hatten die Teilnehmenden das EPALS-Handbuch erhalten, um sich vorzubereiten. Mit einem Multiple-Choice-Test wurde beim Kursbeginn der Wissenstand überprüft, und auftretende Fragen konnten unmittelbar mit den Dozenten geklärt werden (Mentoring). In Kleingruppen wurden ausgesuchte Themen diskutiert. Am Ende des Kurses stand eine praktische und theoretische Evaluation des Erlernten.

Weitere Kurse sind bereits für 2019 geplant und buchbar.

Training am Baby-Simulator. Foto: Simulationszentrum

Versorgung eines Kindes. Foto: Simulationszentrum

Die Teilnehmer des ERC-EPALS-Kurses. Foto: Simulationszentrum